Wer hat Angst vorm pochierten Ei?

P1188332

 

So schlimm ist es gar nicht – das Pochieren von Eiern. Denn es gibt doch einige Tricks, die wirklich funktionieren.

Für alle, die sich nicht auf den Frischegrad der Eier verlassen wollen oder noch nicht die perfekte Wasser-Verwirbelungstechnik heraus finden konnten, gibt es zwei sehr hilfreiche Tricks, um ein Ei zu pochieren. Natürlich ist ein sehr frisches Ei dennoch besser geeignet….

1. Trick – „Frischhaltefolie“: Man legt eine kleine Schale mit Frischhaltefolie aus (Achtung: genug Folie für einen Knoten über hängen lassen) und träufelt etwas Öl in die Folie. Nun schlägt man die Schale des Eis vorsichtig auf und läßt es in die Folie hinein gleiten. An dieser Stelle kann man auch Kräuter (z.B. Kresse oder Thymian) zum Ei hinzugeben. Jetzt wird die Frischhaltefolie oben zugeknotet und in den Topf mit köchelndem Wasser gegeben. Dann ca. 2 -4 Minuten (je nach Größe) köcheln lassen. Das Ei mit Folie aus dem Wasser fischen und dann mit einem Messer den Knoten der Folie aufschneiden. Das Ei aus der Folie drücken.

Foto3

2. Trick – „Vorkochen“: Das Ei mit Schale kurz (ca. 10sec) im kochenden Wasser „vorkochen“. Dann aufschlagen und in eine kleine Schale gleiten lassen. Nun das Ei vorsichtig in den Topf mit köchelndem Wasser gleiten lassen und ca. 2-3 Minuten köcheln lassen. Wichtig ist hier, dass das Wasser nicht sprudelnd kocht!! Anschliessend mit einer Kelle herausfischen. Ein kleiner Schuss Essig im Wasser soll helfen. Es ging bei meinem Versuch auch ohne.

Nun gibt es unendlich viele wunderbare Verwendungsmöglichkeiten dieser weiß-gelben Köstlichkeit. Wir haben es heute auf einem Schwarzbrot mit Avocado, Pecorino und Parmaschinken kombiniert. Salz, Pfeffer, Olivenöl und etwas Thymian dürfen nicht fehlen.

P1188326 P1188325

 

 

 

2 Antworten

  1. Ich nicht!

Kommentar verfassen