Mud Cake or Swamp Cake?

Eingetragen bei: Backen, Recipes, Sweet | 4

Mudcake0Ganz unschuldig scheint dieser Mud-Cake die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Als ruhe er tief in seinem Schokoladenkern, läßt er seine noch weiche Schoko- und Karamellschicht von der Sonne zum Glitzern bringen. Seine Höhe ist jedoch schon ein wenig verdächtig. Er ist defintiv höher als ein normaler Schokoladenkuchen. Auch die nicht unerhebliche Menge an Glazur, läßt kleine Zweifel an seiner Bescheidenheit aufkommen. Doch bevor der hungrige Betrachter diesem Zweifel nachgehen kann, wird sein Blick wieder vom Fluss des goldenen Karamellstroms gefangen genommen. Alle Zweifel, ob sein Genuss größere Gefahren bergen könnte, sind schnell fortgewischt, das Messer angesetzt und ein Stück dieses Kuchens wird gierig verschlungen.

Salziges Karamell. Ein tiefer, sehr dunkler Geschmack von Schokolade, fester Schokolade. Dazu die schokoladige Glazur – weich, wunderbar. Wir stecken tief im Schokoladen-Sumpf. Noch ein Stück … Doch halt. Jetzt haben Magen und Gehirrn ersten Kontakt aufgenommen. Ein sehr deutliches Signal wird ausgesandt. Ein neues Stück: Ja, aber erst morgen! Sonst zieht uns der Schokosumpf die Schuhe aus. Und die brauchen wir jetzt dringend für einen Verdaungsspaziergang.

Der Rest des Küchleins wurde für weitere Tests an freiwillige Esser verteilt. Die Kollegen meines Mannes, alles gestandene Schokoladen-Kuchen-Esser, haben jeweils ein Stück genossen. Eine Versuchsperson hielt sich sogar nur an ein halbes Stückchen – ein Steak-Essen am Abend stand bevor. Jedoch wurde die andere Hälfte (des Stückchens !) mit nach Hause genommen :).

Das läßt mich definitiv für diesen Kuchen eine Schokoladen-Warnung aussprechen!

Mudcake_3

Zutaten:

400g Butter (in Würfelchen)

400g Zartbitterschokolade, zerkleinert

15g Instant-Kaffeepilver

2TL Vanilleextrakt

60ml Wasser

6 Eier

440g feiner Zucker

225g Mehl, gesiebt

1,5 TL Backpulver

25g Kakao, gesiebt

Für die Glazur:

250ml Sahne

300g Zartbitterschokolade, zerkleinert

Für die Karamellcreme:

175ml Sahne

210g Zucker

70g Butter

60ml Wasser

3EL Orangensaft

Salz nach Belieben

 

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Schokolade, Butter, Kaffee, Vanilleextrakt und Wasser bei niedrieger Temperatur in einem Topf erhitzen. Dabei Umrühren. Sobald alle Zutaten geschmolzen sind und sich zu einer Masse verbunden haben, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Währenddessen die Eier und den Zucker mit einem Handrührer zu einer schaumigen Masse schlagen. Das dauert wie immer eine ganze Weile –  8 Minuten mindestens. Dann die abgekühlte Schokomasse dazu rühren. Mehl, Backpulver, Kakaopulver unterheben. Nun den Teig in eine 24er Springform geben (eingefettet, mit Backpapier ausgelegt).

Ab in den Ofen für ca. 1,5 Stunden. Am Ende mit einem Holzstäbchen hineinstechen. Wenn fast nichts mehr daran kleben bleibt ist der Kuchen fertig. Alles vollständig auskühlen lassen.

Für die Schokoladen-Glazur die Schokolade und die Sahne langsam bei niedriger Temperatur erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist und sich eine cremige Glazur entsteht.

Für Die Karamell-Sauce: Wasser und Zucker in einem Edelstahltopf zum Kochen bringen. Dabei ständig umrühren und weiter kochen lassen, bis alles schön eindickt. Eine Prise Salz dazu geben. Hitze runterschalten und die Butter unterrühren. Langsam die Sahne dazu geben und den Orangensaft. Immer weiter rühren. Sobald die Sauce nun etwas kühler ist kann man probieren und gegebenenfalls noch etwas mehr Salz dazu geben. Ich mag das Karamell gerne wenn es noch etwas salziger ist. Wenn sich alles zu einer schönen goldigen Creme verbunden hat, ist die Sauce fertig.

Beide Saucen nun nach Belieben über den Kuchen geben… Und schon ist der perfekte Kuchen für eine riesen Partymeute fertig.

Mudcake_11 Mudcake_5  Mudcake_2

4 Antworten

  1. Er war sehr lecker, aber: OMG!!

  2. undertherooftopcook

    Da brauchts einen gestandenen Schokobauch :)

  3. Synthetisant

    Leichte Kost für den zarten Hunger. Soulfood! Vielen Dank, dass man den probieren durfte. :)

  4. undertherooftopcook

    Sehr gern! Bin auch sehr dankbar für die fleißige Teilnahme an allen bisherigen Schoko-Testreihen!

Kommentar verfassen