Food Video: Super weich! Garantiert! Zitronen-Soufflé für Softies!

Wie heißt dieses Geräusch, was entsteht, wenn ein Löffel auf eine weiche, süße, schaumige Masse trifft? Das leichte Knistern – nein, ein Knistern ist es nicht … Es ist dieses kleine, weiche Rauschen (?), wenn der zarte Schaum zerteilt wird. Gibt es dafür eigentlich das perfekte Wort? Die Franzosen haben es mit Soufflé (laut Lexikon = anhauchen, pusten) mal wieder auf den Punkt gebracht. Auf jeden Fall ist der Sound großartig! Ich liebe das!!! Die Schokovariante habe ich Euch ja schon dringend ans Herz gelegt (Hier noch einmal der Link: Schoko-Soufflé). Da nun aber die Sonne den Himmel zurück erobert hat, brauchen wir etwas Frisches: Zitrone! Und da ich zur Zeit den Aperol im Kühlschrank gebunkert habe, verpassen wir damit heute mal nicht dem Rhabarber einen Schwips, sondern sorgen für eine fröhliche Himbeer-Sauce: Sonne Marsch!

 

Und hier noch einmal die Zutaten schriftlich für 4-5 kleine Förmchen:

125ml Milch

die abgeriebene Schale einer halben Zitrone, plus 1/2 TL abgeriebene Zirtonenschale für später

1 Prise Salz

1,5 EL Weizenmehl

1,5 EL Zucker

2 Eigelb, 4 Eiweiß

4 EL Zitronensaft

1,5 TL Speisestärke

etwas Vanilleextrakt (0,5 TL)

50g feiner Zucker, plus etwas fürs Bestreuen

etwas Puderzucker

Butter zum Einfetten

für die Sauce:

ca. 150g gefrorene Himbeeren

einen guten Schuss Aperol und etwas Zitronensaft

Zucker

Ofen: 220 Grad (Ober-/Unterhitze), vorgeheizt, für 10-15 Minuten

Soufflee2

Hier kommt das Rezept:

1,5 EL Mehl, 1,5 EL Zucker und die Prise Salz vorweg in einer kleinen Schüssel vermengen. Die ersten 2 Eier trennen und Eigelbe und Eiweiss jeweils in zwei Schüsseln beiseite stellen. Die Milch wird gemeinsam mit der abgeriebenen Schale einer halben Zitrone in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmt, bis man den Dampf aufsteigen sieht. Nun vom Herd nehmen und nun die Mehlmischung langsam hinzugeben. Dabei schön umrühren. Zurück auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze andicken. Wieder vom Herd nehmen. Die 2 Eigelbe in einer Schüssel verrühren und etwas von der Mehlmilchmischung eßlöffelweise zu dem Eigelb geben. Dabei sorgsam mit einem Schneebesen umrühren. Nun diese Mischung zur restlichen Mehlmilchmischung geben und alles schnell verrühren. Auf mittlerer Hitze die Masse erwärmen, bis alles schön dick wird. Dabei mit einem Teigschaber die ganze Zeit umrühren und dafür sorgem, dass sich nichts am Boden ansetzt. Niemlas kochen lassen. Sobald eine schön dicke Masse entstanden ist, diese durch ein feines Sieb in eine frische Schüssel streichen. So wird man die Zitronenschale los. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken. Die Folie am besten direkt auf die Creme legen. Damit keine Haut entsteht.

Nun 4 – 5 kleine Soufflée-Förmchen mit Butter einfetten und mit Zucker ausstreuen.

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze)

Während die Creme abkühlt. Die 2 weiteren Eier aufschlagen. Nun brauchen wir lediglich die 4 Eiweiß. Sie werden mit einer Prise Salz schaumig geschlagen. 1,5 TL Speisestärke hinzusieben und verquirlen. Weiterquirlen und nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Die Masse sollte am Ende schön schnittfest sein.

Sobald die Mehlmilchcreme abgekühlt ist mit 3 EL Zitronensaft, Vanille und 1/2 TL Zitronenabrieb vermischen. Nun den Eischnee langsam unter die Masse heben, bis alles gründlich (aber nicht zu matschig) untergezogen ist.

Die Soufflée-Förmchen mit der Masse befüllen. Etwas Zucker und Zitronensaft über die befüllten Förmchen geben und auf mittlerer Einschubleiste im vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Die Soufflées müssen schön aufgegangen und goldgelb sein. Den Ofen ausschalten und etwas warten. Dann langsam den Ofen öffnen. Ich lasse immer noch kurz die Tür für einen Moment halb offen.

soufflee sun003_001

Während die Soufflées im Ofen vor sich hinbacken, sollte man die Sauce vorbereiten: Dafür einen kleinen Topf auf den Herd stellen. Einen Schuss Aperol (so dass der Boden gerade eben bedeckt ist) hineingeben und Zitronensaft und Zucker hinzufügen. Probieren, ob die Mischung mundet. :) Sonst nachsüßen oder säuern oder aperolen. Die Beeren hinzugeben und alles kurz aufkochen lassen.

Am Ende die Soufflés mit Puderzucker bestäuben und die Sauce darüber träufeln. SCHNELL essen …

Wenn ihr jetzt genau hinhört, dann rauscht, knistert, britzelt, perlt der Schaum wieder. Oder wie würdet Ihr dieses wahnsinnig schöne Geräusch nennen?

soufflee sun002_001

soufflee sun001

Soufflee3Soufflee1Soufflee4

 

Kommentar verfassen