Food Video: Ein kleiner Geschmackstest: Melonen-Eis!

Eigentlich ist dieses Rezept gar kein wirkliches Rezept. Dafür ist es zu wenig eine Anleitung und zu sehr der Aufruf zum Selbstprobieren. Hinzu kommt, dass es schrecklich einfach ist und somit kann auch gar nichts schiefgehen. Also werde ich es einen Test für die Geschmacksnerven nennen. Um diese zu fordern, braucht ihr lediglich eine Wassermelone schälen und im Mixer pürieren. Das Ganze wird nun mit Zucker, dem Saft einer Limette, einem Tick Salz und wenn die Geschmacksnerven es zu lassen noch mehr Limettensaft abgeschmeckt. Schaut einfach wieviel Säure oder Süße euch gefällt. Das ist die Basismischung. Ab jetzt kann das Brainstorming losgehen. Fordert Eure Geschmacksnerven mit Grapefruit- oder Blutorangensaft, Aperol oder ein wenig Brausepuler. Letzteres am besten, wenn das Eis schon etwas angefroren ist. Sobald ihr mit Eurer Mischung zufrieden seid, kommt das Ganze für 3-4 Stunden in das Gefrierfach. Nach einer Stunde lockert Ihr es mit einer Gabel kurz auf. Weiter durchfrieren lassen, bis das Eis eine schön körnig-splitterige Struktur hat. Gegebenenfalls noch einmal zwischendurch mit der Gabel auflockern. Nach der Gefrierzeit ist der Test aber noch nicht vorbei. Es gibt nun wieder wunderbare Möglichkeiten zum Herumspielen. Ab jetzt sollten jedoch alle, die Lust auf Eis haben, in den Startlöchern stehen und ihre Eisschüsseln bereit halten, denn diese werden jetzt fleissig mit Eis befüllt und mit neuen Ideen bestreut. Ich liebe kleingehackte frische Minze und Granatapfelkerne, die geben einen knackigen Kick. Zitronenmelisse paßt auch ganz wunderbar. Fast zwingend notwendig ist es, an dieser Stelle noch einmal den Säuregrad zu überprüfen. Bei mir kann es gar nicht sauer genug sein. Das heißt mehr Limettensaft. Ein Klecks Johannisbeermark gefiel mir auch sehr gut. Für die süße Fraktion ist Ahornsirup oder Honig eine gute Variante. Falls Euch noch spannende Ideen einfallen, wie sich der Test noch erweitern läßt: Bitte her damit! Ich bin sehr gespannt.

Und so einfach geht es:

 

Meloneneis_1

Zutaten für die Basismischung:

1 große Wassermelone (geschält, zerkleinert, entkernt)

Zucker (2 – 3 EL, je nach Süßegrad der Melone)

Saft von 2 Limetten  ggf. mehr (wenn ihr Biolimetten habt, gerne auch die Schale abreiben und benutzen)

etwas Salz

Zum Herumprobieren:

Grapefruit- oder Blutorangensaft (2-3EL)

eine Handvoll firsche Minze

eine Handvoll Granatapfelkerne

Ahornsirup

Honig

Aperol (2-3 EL)

Brausepulver

eine Handvoll Zitronenmelisse

Johannisbeermark

 

Meloneneis_3_klein Meloneneis_2_klein

 

 

Granatapfelkernen, Minze

2 Antworten

  1. Oh jetzt will ich auch Eis machen, obwohls bei uns draußen total regnerisch und kalt ist. Aber bei diesen tollen Bildern spürt man das Eis schon auf der Zunge pritzeln mit der leckeren Säure… So, ich bin dann mal kurz einkaufen :-)
    Alles Liebe,
    Doris

    • undertherooftopcook

      Liebe Doris, ich hoffe das Eis hat die Sonne bei Euch noch hervorgelockt! Aber zum Glück geht Eis ja sonst auch bei Regen. Falls Du eine neue spannende Kombination gefunden hast, lass es mich unbedingt wissen. :) liebe Grüße Anne

Kommentar verfassen