Food-Video: Ein echter Sommerkuchen – Aprikosen-Tarte

Es gibt Rezepte, die man einfach nicht verlieren sollte. Dieses Aprikosen-Tarte-Rezept meiner Mutter gehört defintiv dazu. Als sie die Tarte das erste Mal aus dem Ofen holte, weiß ich noch genau, wie meine Oma nach dem ersten Bissen, recht kühn behauptete: „Das schmeckt nicht, Evchen!“ Sie war mehr der Typ „Sahnekuchen“. Die Oma machte daraufhin ein Nickerchen und wir fuhren einkaufen. Als wir zurück kamen, war der Kuchen weg und die Oma schlief… Soviel dazu. Manche Dinge muss man sich nun einmal in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen. :)

AprikosenTarte3

Und hier kommt wieder ein kleiner Film

 

 

 

Zutaten für eine 28cm Tarteform:

1kg Aprikosen (ihr braucht wahrscheinlich etwas weniger)

250g Mehl

200g zimmerwarme Butter (plus etwas Butter für die Form)

100g Puderzucker

1 Prise Salz

2 Eigelb

eine Handvoll Amerettini-Kekse

Für die Glasur:

80ml Wasser

100g Zucker

1/2 TL Vanille-Extrakt

1 EL Aprikosenmarmelade

wenn ihr mögt einige Spritzer Zitronensaft

Zuerst den Puderzucker und die in Flöckchen gezupfte Butter auf einer sauberen Arbeitsfläche zügig miteinander vermengen. Die Butter sollte nicht zu weich werden. Zu dem entstandenem Teig nun die Eigelb hinzufügen und etwas mit Teig überdecken. Das Mehl (inkl. Salz) nach und nach hinzugeben und wieder zügig zu einem Teig verkneten. Wenn eine schöne Teigkugel entstanden ist, mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Nach der Kühlzeit den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen (ca. 3mm dick). Etwas Butter in einem Topf erhitzen und die Tarteform damit einfetten. Nun vorsichtig den Teig in die Form legen. Die überstehenden Ränder entfernen. Es wird etwas Teig überbleiben. Den könnt ihr für eine kleine Tarteform nutzen oder Kekse damit ausstechen. Auch sehr lecker. Alles wieder für mind. eine weitere halbe Stunde in den Kühlschrank stellen (sonst rutscht der Teigrand später beim Backen runter).  Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Form aus dem Kühlschrank nehmen und den Teigboden mit Backpapier belegen. Zum „Blindbacken“ nun mit Backperlen oder Erbsen befüllen, damit der Boden keine Wellen schlägt oder der Rand abrutscht. Dabei gut darauf achten, dass die Erbsen auch den Rand stützen. Alles für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben (die kleine Tarte einfach etwas später dazustellen). Die kleinen Kekse aus den Resten brauchen nur 10 Minuten. Währenddessen die Aprikosen halbieren und entsteinen. Beiseite stellen.

Die Form aus dem Ofen nehmen. Die Erbsen und das Backpapier entfernen. Die Temperatur des Backofens auf 200Grad erhöhen. Die Amerettinis auf den Teigboden bröseln, sodass dieser ganz bedeckt ist. Anschließend die Aprikosenhälften darauf verteilen. Nun ab mit dem Kuchen in den Ofen und ca. 25Minuten backen, bis der Teigrand goldbraun wird.

Währenddessen für die Glasur das Wasser mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt in einem kleinem Topf zum Kochen bringen, bis ein dicklicher Sirup entsteht. Gut umrühren. Die Marmelade hinzugeben und ggf. mit etwas Zitronensaft abschmecken. Sobald der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen und vorsichtig den Tarteformrand entfernen (geht wunderbar wenn ihr einen Topf, der etwas kleiner ist als die Form, unter den Boden stellt und den Rand einfach heruntergleiten laßt). Nun den Sirup über die Aprikosen geben. Die Tarte z.B. mit einem langen Messer vom Formboden auf ein Rost rutschen lassen.  Nun in der Sonne auf dem Balkon verspeisen oder einpacken und ab in einen grünen Park oder ans Meer!

 AprikosenTarte8

    AprikosenTarte4  AprikosenTarte2

 

Kommentar verfassen