Ist das ein Blumenstrauß? Kräuterwiesen-Pesto

Eingetragen bei: Dips & Co., Käuter, Recipes | 0

Krauterwiesen_Pesto8

Nein, das ist kein Blumenstrauß. Obwohl dieses Bund Grün so ausschaut, als wäre man durch eine Sommerwiese gelaufen und hätte sich einen schönen Strauß zusammengepflückt. Auch dass die Zukunft dieses kleinen Bündels ein Pesto sein würde, war mir nicht sofort klar, als ich ihn auf dem Markt entdeckte. Ein wenig zerrupft sah dieser kleine Blumenstrauß aus. Aber sehr sympatisch, dachte ich mir. Zumal ich ihn an einem Gemüsestand entdeckte und einen Blumenstrauß zu binden schließlich nicht das Fachgebiet von einem Gemüsehändler ist. Kurzum nahm ich mir einen dieser kleinen Sträuße aus der Vase und weil ich anscheinend so fragend dreinschaute, klärte mich der Verkäufer auf: „Das ist ein saisonales Wildkräuterbund.“ Er mache immer ein „feines Pesto“ daraus. „Einfach, Parmesan und Pinienkerne mit dem Kräuterstrauß im Mixer schreddern (!!). Fertig ist es schon, junge Dame.“ Oh, also kein sympatischer Strauß – dafür aber ein zünftiges Kräuterbund. Auch gut.

So einfach ist es manchmal. Wir haben dieses leckere „Kräuterwiesen-Pesto“ (so habe ich es jetzt einfach getauft) mit Antipasti und Couscous verspeist! Es hat einen wunderbar intensiven herben Geschmack! Herrlich sommerlich…

Krauterwiesen_Pesto9

Was ist drin im kleinen Strauß?

Borretsch

Pfefferminze

Stiefmütterchen

Oregano

Schnittlauch

Petersilie (auf dem Foto etwas versteckt)

Und …

und wer den Rest erkennt, den selbst der Verkäufer spontan nicht wußte, der bekommt eine Rooftopcook-Überraschung :o). Ansonten kann ich Euch nur dazu ermutigen, wie wild Kräuter zu mischen und Euch auf den Wiesen oder am Kräuterstand auszutoben. Viel Spaß!

Was braucht man für das Pesto :

200g bunte Kräutermischung (s.o.)

4-5 EL Pinienkerne

100g Parmesan (oder Pecorino)

2-3 Knoblauchzehen

100ml gutes Olivenöl

(wer mag, gibt noch einen halben Eßlöffel Rotweinessig dazu)

ein Spritzer Zitronensaft (ich kann einfach nicht ohne Säure)

Ich habe die Kräuter gewaschen und etwas zerackt, bevor ich sie in den Mixer gegeben habe. Falls Ihr einen „Turbomixer“ habt, schafft er das sicher auch ohne die Vorarbeit.

Den Käse in Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben. Alles gut durchmixen. Probiert am besten, wann es euch geschmeidig genug ist. Dabei könnt ihr auch gleich noch etwas mit Salz, Pfeffer und ggf. etwas Zucker nachwürzen.

Fertig ist das Kräuterwiesen-Pesto!

 Krauterwiesen_Pesto10

Krauterwiesen_Pesto1

Das Basilikum kam diesmal nicht mit ins Pesto, sondern ist zum Ferfeinern im Couscous gelandet.

 Krauterwiesen_Pesto6   Krauterwiesen_Pesto3 Krauterwiesen_Pesto2

Kommentar verfassen