Der beste Fisch! Ungelogen … Und etwas Urlaubslektüre

Den besten Fisch gibt es für mich nicht in Hamburg, sondern in dem kleinen Hafen „Havnebyen“ auf Seeland in Dänemark. Bestimmt liegt mein überschwängliches Urteil auch ein wenig an meiner Urlaubslaune und der frischen Seeluft, die mir hier den ganzen Tag um die Nase weht. Aber auch ohne diesen Extrabonus muss ich sagen: der Fisch hier ist wirklich großartig und die Stimmung sorgt natürlich für den Rest. Ganz unscheinbar liegt der Fischhändler nicht in der Ladenzeile einer kleinen Stadt, sondern er befindet sich direkt an einem Minihafen in einer kleinen „Lagerhalle“. Der Weg nach Havnebyen auf die schmale Landzunge Sjaelland Odde führt schnurstracks direkt am Wasser entlang. Ein wunderbarer Ausblick, wenn die Sonne scheint. Aber schaut selbst, wie so ein Ausflug zum „besten“ Fischhändler ausschaut.

 

Und natürlich haben wir auch noch etwas Lachs für den späteren Verzehr mitgebracht. Puristisch gibt es eine einfache Kombination aus Lachs und Zucchini. Der Lachs ist dabei unser Hero und benötigt keinen aufwändigen Gegenpart. Die Zucchini ist mit einer guten Portion Zwiebeln, Knoblauch und dem richtigen Grad an Schärfe dafür perfekt geeignet.

DK_1

Falls ihr auch zwei wunderschöne Stücke Lachs mit Haut ergattern könnt, folgt hier das Rezept:

2 Stücke Lachsfilet (mit Haut)

2 rote Zwiebeln

2 Zucchini

1 Peperoni

3 Knoblauchzehen, plus 2 für den Lachs

1 Bund Dill

Salz & Pfeffer zum Würzen

2 Tomaten

ein ca. 1cm großes Stück Ingwer

eine Zitrone zum Servieren

Zwiebeln und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Etwas Sonnenblumenöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Die Zwiebeln hineingeben und auf mittlerer Hitze glasig anbraten. Nach kurzer Zeit die Peperoni kleingehackt dazugeben. Die Zucchini in kleine Stifte schneiden. Sobald die Zwiebeln glasig sind, die Zucchini und den Knobi dazugeben und anbraten, bis die Zucchini gerade beginnen weich zu werden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hitze abstellen und die Zucchini gut abdecken, damit sie warm bleiben. Eine weitere Pfanne erhitzen und etwas Öl hineingeben. Nun den Lachs erst mit der Seite ohne Haut für ca. 1 Minute anbraten, sodass er eine schöne leicht bräunliche Farbe bekommt. Nun die Knobizehen dazugeben und den Lach auf die Seite mit der Haut legen. Alles anbraten (mittlere Hitze) für ca. 5 Minuten. Unser Stück war ca. 3cm hoch. Falls eures flacher ist, braucht ihr weniger Zeit. Der Fisch ist gar, wenn ihr die Lamellen des Fisches mit einer Gabel leicht auseinanderschieben könnt. Kurz bevor der Fisch gar ist, die zwei Tomaten (in kleine Würfel geschnitten) und den Ingwer (ebenfalls klein gewürfelt) zum Fisch geben und kurz mit anbraten. Den Fisch mit Salz würzen. Den Dill fein hacken. Zuccchini und Lachs auf Tellern verteilen und mit Dill bestreuen. Die Zitrone halbieren und zum Servieren dazulegen.

Bei dem Dill darf man nicht sparen: DK_3
Und hier noch ein Frühstückstip. Ok, es ist eher eine „Lektüre“-Empfehlung für alle, die auch gerne schöne Möbel anschauen. Obwohl Lektüre in meinem Fall irreführend ist, da ich des Dänischen nicht mächtig bin. Aber die Bilder reichen mir voll auf. Und das Puddingteil ist natürlich auch nicht zu verachten. :) Es gibt ohnehin so einige süße dänische Schweinereien.

DK_5

Nach einigen Tagen „Pudding und Marzipanfrühstück“ sind wir wieder zum Obst zurückgekehrt. Die Zeitungen funktionieren weiterhin großartig als Urlaubslektüre. (Für Interessierte: In diesem Fall war es die Zeitschrift „Rum“. )

DK_4

Kommentar verfassen