Extra weich: Kürbis-Gnocchi

    Diese Kürbis-Gnocchi sind in der Tat extra zart und unheimlich lecker. In nicht wenig Butter geschwenkt und mit knackig angebratenen Salbeiblättern, süßen Tomaten und Walnüssen kombiniert, ergibt sich hier ein echter Herbstschmaus. Etwas Parmesan auf die noch dampfenden Gnocchi gestreut und man ist für kurze Zeit im Kürbishimmel. Bevor ich jedoch auf dieser zarten Kürbiswolke davon segele, kommt hier ganz schnell das Rezept.

Gnocchi_2

Zutaten für 4Portionen:

200g Kürbis (ich habe Hokkaido genommen)

300g mehligkochende Kartoffeln

115g Mehl

1 EL Speisestärke

60g fein geriebener Parmesan (plus etwas zum Servieren)

1 Ei (Kl. L)

Muskatnuss, frisch gerieben

Salz und Pfeffer zum Würzen

ein gutes Stück Butter zum Anbraten (ca. 60g – ich habe uns sogar noch etwas mehr gegönnt)

ein kleines Bund Salbei

 eine kleine Handvoll Cocktail-Tomaten

eine kleine Handvoll Walnüsse

1. Die Kartoffeln schälen und garkochen. (Ich habe die Kartoffeln in kleine Stückchen geschnitten. So geht es schneller.) Sobald die Kartoffeln gar sind, abgiessen und gut abtropfen lassen.

2. Den Kürbis (entkernt) in kleine Stückchen schneiden (ca. 2- 3cm) und in einem Topf mit gesalzenem Wasser für ca. 8 Minuten köcheln lassen. Die Kürbisstückchen sollten nun weich sein. Ist dies der Fall, die Stückchen in ein Sieb abgiessen und gut abtropfen lassen, sonst wird das Pürree zu matschig! Nun den Kürbis mit einem Stabmixer fein pürrieren. (Falls euer Pürree zu feucht ist, könnt ihr es in einem Topf noch einmal kurz erhitzen – dabei aber ständig Umrühren, damit nichts unten ansetzt oder anbrennt.)

3. Mehl, den geriebenen Parmesan und die Speisestärke in einer Schüssel vermengen. Nun die Kartoffeln mit einer Kartoffelpresse pressen und zu der Mehlmischung geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gut würzen. Die Kürbismasse und das Ei ünterrühren und alles zu einem glatten Teig vermengen. Falls der Teig zu feucht ist noch etwas Mehl dazugeben.

4. Auf einer sehr gut bemehlten Fläche aus dem Teig mit sehr gut bemehlten Händen ca. 2,5cm große Kügelchen formen.Gnocchi_3

5. In einem Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Gnocchi vorsichtig in das Wasser geben und für 10 bis 12 Minuten bei geringerer Temperatur darin garziehen lassen. Am besten ihr kocht die große Anzahl der kleinen Bällchen nacheinander in 4 Etappen (je nach größe eures Topfes).

Nach der Garzeit die Gnocchi mit einem Schöpflöffel vorsichtig herausfischen und gut abtropfen lassen.

6. Die Salbeiblätter abwaschen und von den Stielen zupfen. Alles gut abtropfen lassen (sonst spritzt es zu sehr beim Anbraten). Die Tomaten waschen und halbieren. Die Walnüsse in kleine Stückchen hacken.

7. Die Butter in einer großen Pfanne erhitzen und gerade wenn kleine braune Pünktchen in der Butter entstehen, die Hitze etwas reduzieren und die Salbeiblätter und Walnüsse hinzugeben. Die Blätter mit etwas Salz bestreuen – so werden sie schön knackig. Und nun die erste Portion der Gnocchi hinzugeben (Ich habe sie in zwei Portionen nacheinander angebraten). Alles in der Pfanne schwenken und die Gnocchi kurz anbraten, bis sie eine schöne goldene Farbe bekommen. Schnell die Tomatenhälften hinzugeben und nur ganz kurz mitanbraten.

Alles auf Tellern verteilen und mit frisch geriebenem Parmesan besträuen.

Die Gnocchi lassen sich auch wunderbar vorbereiten. Im Kühlschrank kann man sie gut über Nacht stehen lassen und erst am nächsten Tag anbraten.

So ist es ein Essen, dass man wunderbar vorbereiten kann! Viel Spaß auf Euren Kürbis-Wolken…

Gnocchi_4

Gnocchi__

Kommentar verfassen